Die Onliner und ihre Kunden – häh was sind Kunden?

Wie jeder, der mich kennt weiß, ist die Online-Branche für mich relativ neu. Insgesamt ist es schon erstaunlich mitten drin zu sein und zu sehen wie sich alles bewegt, verändert und ausrichtet. Dennoch glaube ich, dass es noch einer gewissen Wegstrecke bedarf, bis wir uns in der Online-Branche professionalisiert und als nachhaltig etabliert haben. Was mich am meisten erstaunt, ist allerdings, dass die meisten Onliner in den Dimensionen „Traffic“, „Conversion“, CPC, CPL, etc. denken, aber einen wichtigen Faktor, der für mein Empfinden immer im Mittelpunkt des Wirtschaftslebens steht, mehr oder weniger vollkommen vernachlässigen, wenn nicht sogar ignorieren: den Kunden und sein Bedürfnis.

Diese Erkenntnis ist  mir auf einem der letzen Management-Meetings sehr deutlich geworden. Es ging um die kritischen Erfolgsfaktoren, die ein Unternehmen von den anderen unterscheidet. Ellen lange Listen wurden im Rahmen eines Brainstormings erarbeitet: Technik, SEO, SEA, Team, Stickyness, um nur einige zu nennen, alles war dabei. Nur eines fehlte und schien so gar nicht auf der Agenda eines Online-Unternehmens zu stehen: der Kunde und sein Bedürfnis:

Warum ist das so, warum vernachlässigen wir den Faktor, um den es hier geht?. Warum steht der, der die Musik bezahlt bei uns Onlinern nicht im Mittelpunkt unserer Betrachtung bzw. unserer Bemühungen?

Nur zur Erinnerung: ein komperativer Konkurrenzvorteil (KKV) ist das, was uns, in der subjektiven Wahrnehmungswelt des Kunden, besser erscheinen lässt, als unsere Wettbewerber. Der Kunde bezahlt unsere Gehälter bzw. Dividenden. Warum wird dieses Element bei Onlinern so sträflich vernachlässigt.

Klar unsere Devise mit viel Geld, das wir bei www.google.de ausgeben, so viele Internetuser wie möglich auf unsere Plattformen zu schaufeln und uns anschliessend beschweren wie teuer www.google.de ist, ist da sicherlich auch ein Weg, wenn auch nicht der effizienteste, und wenn ich länger darüber nachdenke, sogar noch nicht einmal der effektive.

Ich kann nur jedem Onliner genauso wie jedem Offliner den Tip geben „Kümmert euch um eure Kunden“ und findet heraus was euer Kunde wirklich will und sucht.

Dies spart mit Sicherheit die ein oder andere Million, die wir sonst gerne im Marketing verbrennen.

Klingt einfach, ist auch so.

Dirk Stader

SEO (k)ein Hexenwerk

Diesen Artikel haben wir eigentlich Chris und Thorsten zu verdanken. SEO, das große Hexenwerk. Chris weil er so nett war mich in ein paar Details einzuweisen und Thorsten weil er mich dazu inspiriert hat, mich mit dem Thema zu beschäftigen.

Chris trifft das ganze Thema rund um SEO (deutsch: „Suchmaschinenoptimierung“) mit seinem Kernsatz am Besten „Es ist keine Magie, es ist maximal Handwerk und eigentlich geht es nur darum Fehler zu vermeiden“

Das erstaunliche an der ganzen Geschichte ist, dass ein einfacher Kaufmann wie ich, durchaus in der Lage ist einem Suchmaschinenspezialisten bei der Strukturierung der Kernprozesse behilflich zu sein.

Web 0,8,15 wenn ihr mich fragt.

 Also das ganze Thema in Überschriften:

1. Keywort-Recherche:

  • Keyword Brainstorming
  • Keyword Kombinationen
  • Keyword Konkurrenzanalyse
  • Keyword Themengebiete
  • Erstellung Mindmap
  • Thesarus/ Synonym-Analyse
  • Workshop-Alternative
  • Prüfung, ob Keywordliste ausreichend Traffic generieren kann
  • Aufbau Keyword-Datenbank (Zuordnung Keyword <->Suchwort)
  • Eliminierung der Keywords deren Traffic keine Optimierung rechtfertigt
  • Abgleich mit Google Keyword Tool und den Ergebnissen
  • Abgleich AdWords-Mitbewerber-Dichte
  • Abgleich mit dem Indikator für Suchvolumen
  • Abgleich mit Google Trends, Darstellung des Suchvolumen von Keywords 4 Jahre
  • Gibt es saisonale Schwankungen z.B. Urlaub/Reisen im März/April
  • Keyword-Test durch Einbuchung von Keywords bei AdWords
  • Abgleich mit Search-Marketing von Yahoo
  • Abgleich mit Certo IT Keyword-Datenbank
  • Sistrix Keyword Datenbank
  • Bewertung mittels einer Skala, wie einfach eine Optimierung erfolgen kann
  • Test: Welche Kunden/Besucher kommen bei bestimmten Keywords auf meine Seite und konvertieren diese auch?
  • Evtl. eine Test- und Targetphase einbauen oder auch „Trial and Error“
  • Evtl. Keywords ausschließen, wie z.B. „kostenlos“, da hier kein Umsatzziel erreicht werden kann
  • Positiv/Negativ Assoziation
  • Permanente Key-Word Recherche

 

2. Onpage-Optimierung:

  • Top-Level Domain-Analyse
  • Vertipper sichern
  • Ähnlich geschriebene Domains sichern, sowie Sonderzeichen (ä,ö etc.) beachten
  • b+c Redirect
  • Sub-Domains, Landinpages, Backlink-Domains etc.
  • Überprüfung der technischen Spezifikationen (PHP-Unterstützung, MySQL, Apache) und Einstellungen
  • URL-Design
  • Eigene IP
  • Download Web-Serverlogfiles (ohne Änderung)
  • Title Tag-Analyse
  • Überschriften-Analyse, Optimierung Überschriften- Grawler (H1- H6), Kombination Keywords
  • Analyse Meta-Tags
  • Analyse Keyword-Dichte (%) sowie Fehleranalyse (evtl. Abgleich mit Datenbank Keywords)
  • Analyse der Aktualität, Festlegung von Aktualisierungszeitpunkten und- inhalten evtl. dynamische Seitenerzeugung
  • Abgleich mit dem Aktualiserungsheader „last modified“/ „E-Tag Header“
  • Dublicate-Content-Analyse (eigene Seite und Seiten Dritter im Netz)
  • Analyse URI-Design (uniform resource identifier)

 

3. Offpage-Optimierung:

  • Optimierung des eigenen PageRank (Backlinks)
  • Analyse des Hiltrop- Algorithmus
  • Analyse Linktexte zur Bestimmung der Themengebiete einer Webseite und Abgleich des Hauptkeywords
  • Aufbau von synonymen Linktexten und Linktextvariationen
  • Analyse der Themenrelevanz bei eingehenden Links
  • Analyse der Linkpopularität
  • Aufbau einer Link-Map (eingehend/ausgehend etc.)
  • Analyse der Linkpositionierung auf Webseite (Footer, Überschrift etc.)
  • Analyse der Link-Altersstruktur
  • Analyse Anzahl ausgehender Links
  • Analyse des „Vererbungsgrades“ eines Links
  • Analyse der Webseiten-Qualität
  • Linkaufbau
  • Analyse von potenziell interessanten Partner-Webseiten, Kontaktanbahnung,Ansprache und Vertragsgestaltung, Linktauschverhandlung
  • Durchführung einer Backlinksuche (Yahoo, Microsoft etc.)
  • Linkanalyse Wettbewerb
  • Analyse „Bad Neighborhood“
  • Linkmiete/Linkkauf (Auktionshäuser, Linkkaufplattform, Linkbroker (Seda etc.))
  • Sponsoring Vereine, Open Source Projekte, Geld gegen Links
  • Veröffentlichungen, Artikel, PR, Wikipedia, Forenbeiträge etc. mit entsprechenden Links
  • Linkbaiting/Ködern von Links (Youtube, Videos, Gmmicks etc.)
  • Redaktionelle Überarbeitung der Webseite
  • Optimierung der Nutzer-Analyse und Erhebung von Nutzerdaten

@ Chris, habe ich was vergessen?

 

Bei weiteren Fragen fragt Chris und/oder Thorsten, bloss nicht mich 🙂

Dirk Stader