Mind the Gap von Izabela Chamczyk

Mind the gap von Izabela Chamczyk
Izabela Chamczyk

Die Arbeit von Izabela Chamczyk ist ein Studium des emotionalen Metabolismus eines künstlerischen Organismus. Sie befragt die Grenzen zwischen dem, was lebt und was schon erloschen ist sowie die Überlebensgesetze in der Welt der dichotomischen Widersprüche. Ihre Bilder sind wie Transfusionen der vitalen Flüssigkeiten im Körper des Kunstwerks – atmend, pulsierend, überschäumend. Alle Prozesse werden von der Künstlerin aus von nächster Nähe beobachtet, begleitet und verstärkt mit nahezu animalisch sinnlicher Schärfe – sie lebt in jeder Ader ihres Schaffens. Dennoch mit allem Respekt für die Grenzen der Intimität: die Frau als Hüterin, Urheberin des Natürlichen. Aber ohne Zärtlichkeit, ohne Erotik – mitgerissen in den Fluss des Prozesses, bleibt sie distanziert und lässt Dinge frei geschehen. „Mind the Gap von Izabela Chamczyk“ weiterlesen