Was wirft man Frau Merkel eigentlich vor?

Ich denke nicht, dass Frau Merkel wirklich etwas falsch macht. Ich mag die Geschwindigkeit mit der die Krise der Banken bekämpft wird zwar auch nicht, aber ich kann die Position und die Vorgehensweise von Frau Merkel gut nachvollziehen. Sie hat eine sehr gute Verhandlungsposition, die es gilt zu nutzen. Die Situation, Zugeständnisse von blockierenden Partner zu erlangen, wird nie besser werden, ich würde es genauso machen. Frankreich hat schon aufgegeben, sich gegen Deutschlands Position zu stellen, England wird Zugeständnisse machen und Italien hängt am Fliegenfänger und kann eigentlich nur noch gute Mine zum vermeintlich bösen Spiel machen. Also, taktisch eigentlich alles richtig gemacht. Die grösste EU-Volkswirtschaft, mit der besten Ausgangsposition, diktiert die Bedingungen der Krisenbekampfung. So muss es sein, den die Krise braucht einen stabilen Nukleus und eine treibende Kraft. Ein Europäisches Team ist nur so stark wie derjenige, der das Team führt. Deutschland hat zudem auch die meisten Erfahrungen mit exogenen Schocks und hat ähnliche Herausforderungen schon gemeistert. D.h. Die Mechanismen von Stabilität und Inflationsvermeidung haben sich bewährt. Dies steht zum Teil im eklatanten Gegensatz zu den geldpolitischen Maßnahmen, die in vielen Staaten eher zur Verschlechterung der Situation beigetragen haben.

Falls Kritik in der Vorgehensweise von Frau Merkel überhaupt angebracht ist, dann sehe ich diese nur in Bezug auf die Geschwindigkeit der Umsetzung der Maßnahmen begründet. Dies ist aber zum Teil der vertraglichen Gestaltung der EU-Verträge geschuldet, aber nicht den eigentlichen Inhalten und der Zielsetzung, soweit diese aktuell ersichtlich ist.

Ich hoffe, dass sich Frau Merkel Inhalt der EU durchsetzen wird, und aktuell sieht alles danach aus. Ich sehe aktuell keinen nennenswerten Widerstand und auch keine Alternative.

Also meiner Meinung nach gar nicht so schlecht.

Deutschland ist eine Land von ausserordentlicher Stärke und Kraft mit einer guten Infrastruktur, gut ausgebildeten Menschen und hohen Innovationskraft.

Dies gilt es in der Krise zu bewahren und auszubauen und ich denke, dass wird auch gelingen.

Ein gutes Land.

Klingt einfach, ist es aber nicht.

Dirk Stader

Steuersenkungen, so ein Quatsch

Die Steuersenkungspläne der Bundesregierung bzw. das Geschenk an den Koalitionspartner FDP ist so ziemlich das dämlichste was ich in der letzten Zeit in der Politik gesehen habe. Und das heißt schon was, es gab nämlich viele Themen, die hart auf dieses Prädikat hingearbeitet haben, von einzelnen Politikern, die diese Adjektiv anstelle von Doktortiteln meiner Meinung nach führen sollten, mal ganz abgesehen.

Wie kann jemand ohne Not und vor dem Hintergrund der desolaten Verschuldung (nur noch mal zur Weiderholung 27 Mrd. EUR Neuverschuldung) des Landes auch nur im Entferntesten auf eine solche Schnapsidee kommen. Ich kann mir überhaupt nicht vorstellen, dass die Mehrheit der Bevölkerung soetwas will. Ich denke es ist uns allen geholfen, wenn Deutschland sich weiter so stabil entwickelt und vor allem nachhaltig, finanziell stabil ist und bleibt.

Warum machen die Politiker nicht mal was vernünftiges, konsolidieren den Haushalt, bauen die Staatsquote ab, reformieren das Steuersystem (der alte Bierdeckelansatz“ gefällt mir immer noch am Besten), verkleinern den Bundestag auf 50 Politiker, fassen Städte und Gemeinden zusammen, legen Behörden zusammen, bauen Online-Präsenzen und –zugänge für den Bürger auf etc. Hier gibt es genug zu tun, vor allem innenpolitisch. Aber nein, da traut sich ja keiner ran, Feiglinge. Zuviel Angst vor Lobbyisten, obwohl Frau Merkel ja eigentlich gezeigt hat, dass selbst so brisante Themen wie der Atomausstieg (den ich persönlich übrigens richtig finde und ich denke es wird auch gelingen und wir werden 2020 ganz erstaunt sein, dass es geklappt hat) auch gegen mächtige Lobbygruppen durchgesetzt werden kann. Warum machen wir nicht weiter und bauen nach und nach alle Pfründe ab.

Aber nein, es sollen jetzt Steuersenkungen sein. Na Glückwunsch. Also ich weiß eins für mich ganz sicher, wenn dieses Thema ernsthaft umgesetzt wird, werde ich weder CDU noch FDP je wieder wählen. Ich wechsle dann zu den Grünen (na prima, hätte nie gedacht, dass es einmal so weit kommt) oder ich wähle die Piratenpartei, oder irgendwas in der Richtung. Steuersenkungen liebe Politiker sind Schwachsinn und ich denke die Mehrheit der Menschen hier in Deutschland sieht das ähnlich. Macht endlich Euren Job und macht ihn vor allem gut. Jeder von uns versucht im Job sein bestes zu geben, warum macht diese Berufsgruppe es nicht genauso. Und die wundern sich über Politikverdrossenheit; ist klar. Mich wundert hier gar nichts mehr.

Klingt einfach, ist auch so.

Dirk Stader