Regelungen zum Bildungsurlaub

Sowohl auf der Arbeitnehmer- als auch auf der Arbeitgeberseite gibt es Unsicherheiten in Bezug auf das Thema „Bildungsurlaub“. In vielen Unternehmen und Betrieben kommt dieses anerkannte Maßnahme der Aus- und Weiterbildung daher viel zu kurz bzw. wird weder von den Arbeitnehmern pro-aktiv angefragt, noch weisen Arbeitgeber von sich aus auf diese Möglichkeit hin.  Das ist insbesondere deswegen sehr schade, weil es ein umfangreiches, anerkanntes und interessante Angebot von verschiedenen Anbietern und Institutionen für Arbeitnehmer gibt, das kaum Beachtung und Nachfrage findet.

Die wesentlichen Regelungen zum Bildungsurlaub für Arbeitnehmer sind hier am Beispiel „Hamburg“ zusammengefasst:

  1. Jeder Mitarbeiter hat innerhalb eines Zeitraums von zwei Jahren die Möglichkeit bis zu 10 Arbeitstage Bildungsurlaub zu nehmen. Der Arbeitgeber ist gesetzlich verpflichtet, der Bitte eines Arbeitnehmers auf Bildungsurlaub nachzukommen.
  2. Ein Anspruch auf Bildungsurlaub entsteht dabei erst nach den ersten 6 Monaten ab dem Beginn des Arbeitsverhältnisses.
  3. Den Zeitpunkt der Freistellung sollte der Mitarbeiter dem Arbeitgeber frühzeitig, in der Regel 6 Wochen vor Beginn, mitteilen.
  4. Die Freistellung kann nur bei anerkannten Veranstaltungen gewährt werden, die an drei aufeinander folgenden Tagen stattfinden. Ein Liste mit den anerkannten Veranstaltungen in Hamburg findet sich beispielsweise hier: http://bildungsurlaub-hamburg.de/search?q=
  5. Der Mitarbeiter ist verpflichtet, auf Verlangen die Anmeldung zur jeweiligen Bildungsveranstaltung gegenüber dem Arbeitgeber nachzuweisen.
  6. Die Freistellung für den Bildungsurlaub kann nur dann vom Arbeitgeber abgelehnt werden, wenn zwingende betriebliche Belange oder die Urlaubswünsche anderer Mitarbeiter, die nach sozialen Gesichtspunkten Vorrang verdienen, dazwischen kommen. Der Freistellungsanspruch für berufliche Weiterbildung ist in einem solchen Fall dann übrigens auf das nächste Kalenderjahr übertragbar. Es empfiehlt sich aus Sicht des Arbeitgebers, den Wunsch auf Verschiebung der  Maßnahme durch den Arbeitgeber, schriftlich zu dokumentieren.
  7. Für Teilzeitbeschäftigungsverhältnisse gelten die hier beschriebenen Regelungen pro rata temporis.

Dieser Beitrag kann lediglich einen kurzen Überblick über die aktuellen Regelungen geben. Eine weitergehende Auseinandersetzung mit dem Thema ist sicherlich interessant und spannend. Daher Für den interessierten Leser kann der kompletter Gesetzestext hier nachgelesen werden:

http://www.bildungsurlaub.com/arbeitnehmerweiterbildungsgesetz_hamburg.htm

Der Schutz der Privatspähre mit der neuen, aussagegemäß sicheren Suchmaschine, www.startpage.com

www.startpage.com

Der Schutz der Privatsphäre im Internet wird immer bedeutsamer, Datenskandale rund um facebook, google etc. und die fehlender Bereitschaft US-amerikanischer Konzerne deutsche und europäische Richtlinien umzusetzen, treibt die Nutzer in Alternativen wie beispielsweise startpage.com. Ein Dienst, der Beachtung verdient. Startpage in Kombination mit Ixquick sind Angabe gemäß die einzigen aktuellen Suchmaschinen, die einen regelmäßigen Zertifizierungsprozess von unabhängigen Experten durchlaufen. Damit bestätigt eine dritte, unabhängige Seite, dass IP Adressen zu keinem Zeitpunkt gespeichert, ausgewertet und/oder aufgezeichnet werden. Auch das Suchverhalten des jeweiligen Nutzers wird geschützt und nicht preisgegeben oder gar für Werbezwecke genutzt bzw. missbraucht. Bei vielen bekannten bzw. etablierten Suchmaschinenanbietern besteht die Gefahr des Datenmissbrauchs, da jedes Mal, wenn Suchanfragen gestartet werden, die Suchanfrage selbst, aber auch die Suchergebnisse gespeichert werden, IP-Adressen erfasst werden und Cookies gesetzt und ausgewertet werden. Da geht soweit, dass Suchbegriffe, Zeitpunkt der Suche, die ausgewählten Links und die Ergebnisse in gigantischen Datenbanken gespeichert und diese Daten genutzt werden. Der Nutzer verliert einen großen Teil seiner Datenhoheit.

Wenn man seinen eigenen Namen „googelt“ ist es schon sehr erstaunlich welche große Menge an Daten/persönlichen Informationen sichtbar sind, z.B. persönliche Interessen, Familienverhältnisse, politische Überzeugungen, Gesundheitszustände usw. Diese Informationen sind ein gefundenes „Fressen“ für Marketingexperten, Behördenmitarbeiter, Kriminelle und Hacker, die alle gern in den Besitz der persönlichen Suchdaten des jeweiligen Nutzers kommen möchten, um diese für eigene, dem Nutzer unbekannte Zwecke, zu gebrauchen/missbrauchen.

Es ist das erklärte Ziel von einigen Suchmaschinen, sämtliches verfügbares Wissen bzw. sämtliche verfügbare Informationen auf diesem Planeten zu katalogisieren und sichtbar und findbar zu machen. Leider können diese Daten leicht in falsche Hände geraten, da sie öffentlich für jeden unabhängig von seiner Intention verfügbar sind.

www.startpage.com will hier bewusst einen anderen Weg gehen: dabei soll die Privatsphäre geschützt werden in dem z.B. IP-Adresse NICHT aufgezeichnet werden. Es werden Angabe gemäß auch keine persönlichen Daten an Dritte weitergegeben. Die Suchergebnisse von Startpage werden dabei durch Google bereitgestellt, dass sichert die bewährte, hohe Suchergebnisqualität, da google gerade in Deutschland die beliebteste Suchmaschine ist.

Ich finde ein gutes Projekt.

Klingt einfach, ist wahrscheinlich aber sehr schwierig in der Umsetzung und Verbreitung.

Ich persönlich habe www.startpage.com zu meiner Startseite im Browser gemacht. Vielleicht ein kleiner Schritt zu mehr Datensicherheit für meine persönlichen Daten.

Dirk Stader

www.diekampfkunstschule.de – Kampfsport in Düsseldorf

Michael Kuhn, Eigentümer und Leiter der meiner Meinung nach besten Kampfsport-Schule in Düsseldorf, lässt sich immer wieder etwas Neues einfallen. Es wird auf jeden Fall nicht langweilig. Der Ablauf ist eine Mischung aus Boxen, Trittübungen, Sparring, Dehnübungen und freien Kampfsequenzen. Fazit: ich brauche noch Jahre, um das zu kapieren.

Spätestens wenn es gilt, ohne Handschuhe anzutreten, weiß man der Spaß ist jetzt vorbei. Und wenn Michael Kuhn das Kommando „härter und schneller“ gibt, dann ist es klar, hier wird es ernst.

Alles in allem eine sehr runde Sache bei Michael Kuhn, ich kann die nur empfehlen (www.diekampfkunstschule.de). Es macht extrem viel Spaß.

Eben keine 0,8,15 Sportschule, sondern ausgewogene Kampfkunst vom Feinsten.

Klingt interessant, ist auch so.

Dirk Stader

Hier der erste Erfahrungsbericht: http://stader.de/2010/03/21/kampfsport-der-besten-art-in-dusseldorf/

Kampfsport der besten Art in Düsseldorf

Was habe ich mich jahrelang durch Düsseldorfs Fitnessstudios gequält mit all den Posern und Selbstdarstellern. Einer schöner als der andere und jeder wichtiger als der andere. Selbst so ein Luxus – Sporttempel wie das Holmes Place, ein Fitnessstudio  in Düsseldorf, ist voll von irgendwelchen „Möchte-gern-Sportlern“; mal abgesehen, dass deren Geschäftspraxis an eine moderne Drückerkolonne im Rahmen einer Vorwerk-Vertriebsstrategie erinnert.

Das ist hier bei Michael Kuhn anders: Der Sport in Düsseldorf ist schnell, hart und vollkommen unpretentiös, also gut. Ich kann die Schule für den klassischen Kampfsport auf der Geistenstraße 22, 40476 Düsseldorf – Derendorf http://www.diekampfkunstschule.de  nur empfehlen.

Adresse: Geistenstraße 22, 40476 Düsseldorf – Derendorf

Wir haben uns eine eigene Gruppe zusammengestellt, das Training beginnt mit 21.30 Uhr zwar sehr spät, auf der anderen Seite schränkt es auch die Ausreden wie „Ich habe es nicht geschafft, ich hatte noch Termine“ deutlich ein. Wenn man nicht will, dann hat man montags um 21.30 Uhr eben keine Termine.

Das erste Mal als ich bei Michael in der Kampfsportschule trainiert habe, saß ich anschliessend im Auto und habe überlegt, wie ich wohl meinen ersten Gang einlegen könnte. Meine Arme waren echt fertig an diesem Abend. Aber trotzdemm stellte sich schnell ein sehr zufriedenes Grundgefühl ein.

Hier lernt man, dass 3-Minuten Boxen sehr lang sein kann, dass man sich dabei auch vollkommen verausgaben kann und dass jemand treten (kicken) gar nicht so leicht ist.

Ich finde es gut und der Sport in der Schule für klassische Kampfkunst in Düsseldorf passt zu mir. Ich glaube sogar schon festgestellt zu haben, dass sich meine körperliche Fitness wieder deutlich verbessert hat. Das hätte ich bestimmt nicht in einem der vielen Fitnessstudios in Düsseldorf erreicht, von den mentalen Zwängen und der geringen Herausforderungen des Fitness – Sports mal abgesehen.

Darüber hinaus sind die Leute netter, weniger affektiert und Michael Kuhn macht seine Sache wirklich prima.

Kampfsport in Düsseldorf, klingt interessant, ist auch so.

Dirk Stader

Eine Ode an das Fernsehen

Oh größtes aller Massenmedien. Wir danken Dir, dass Du Gefühle erweckst, die wir vorher nicht gehabt haben und uns auch gar nicht bewußt war, dass wir diese brauchen. Wir danken dir dafür, dass du das Denken reduzierst und die Phantasie tötest. Wir danken dir für die Künstlichkeit leichter Problemlösungen und für die subtile Manipulation unserer Wünsche und Gedanken zum Zwecke des Konsums. Nimm dieses Schale lauwarmen Griesbreis: sie represäntiert unsere Gehirne. Demütig bringen wir dieses Opfer. Schenke uns all dein Flimmern schlechter Filme und Beiträge sowie aller überflüssigen daily soaps. Jetzt uns in alle Ewigkeit.

In Anlehung an Calvin und Hobbes „Einfach umwerfernd“ 13. Album.

http://www.calvin-und-hobbes.com/ und http://de.wikipedia.org/wiki/Calvin_und_Hobbes

 

Kennt ihr noch nicht, auf jeden Fall kaufen, ist super.

Dirk Stader

Quellennachweis für die Bilder:

Das Bild rechts ist möglicherweise urheberrechtlich geschützt.

Im Folgenden finden Sie das Bild unter: http://knol.google.com/k/calvin-and-hobbes#

Das Bild links ist möglicherweise urheberrechtlich geschützt.

Im Folgenden finden Sie das Bild unter: http://www.flickr.com/photos/99706190@N00/1869299/